Die Idee dahinter

Die Arbeit mit Hunden als Co-Trainern für Kommunikation und (Selbst)Führung beruht auf folgenden Grundgedanken:
 
•   Hunde stärken in vielen Lebensbereichen unsere Persönlichkeit, indem sie uns eine unmittelbare und unverfälschte Rückmeldung auf unser Verhalten geben, frei von sozialen Normen und versteckten Absichten. Gerade Führungskräfte müssen auf diese Art von Feedback im menschlichen Umfeld meist verzichten - dabei ist sie die Grundlage für eine persönliche und berufliche Weiterentwicklung.
 
•   Die Arbeit mit anderen Lebewesen schult schnell und deutlich die Wahrnehmung für sich und andere und verbessert die Flexibilität im Umgang mit wechselnden Situationen. Wer sich selbst und andere besser versteht, kann persönliche und berufliche Herausforderungen gelassener meistern.
 
•   Das menschliche Gehirn lernt besser, wenn es über den Tellerrand schauen muss und neue Verknüpfungen bilden kann - und dabei im Idealfall auch noch Spaß hat.
 
•   Die sozialen Strukturen von Hunden, Wölfen und vielen anderen Tierarten haben sich über Jahrtausende bewährt und weisen zahlreiche Parallelen, aber auch Unterschiede zu unserer Gesellschaft auf. Ein Vergleich bietet daher wertvolle Impulse für das menschliche Miteinander.
 
Und darum setzen wir auf Persönlichkeitsentwicklung mit Hirn, Herz und Hund!
Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.
 
Louis Armstrong, US-amerikanischer Musiker (1901-1971)

Top
Um unsere Website für Sie zu verbessern, erfassen wir anonyme Nutzungsdaten. | Mehr zum Datenschutz